Das alternative Heimatbuch

Zum 1. September 2019 hatte unser Verein den Flyer "Marpingen und der Nationalsozialismus" herausgebracht und an alle  Marpinger Haushalte, die das Gemeindeblatt beziehen, in einer Auflage von 3050 Exemplare verteilen lassen. 
Der Flyer steht unter dem Motto „Wer die Vergangenheit vergisst, ist verurteilt, sie zu wiederholen“ und beleuchtet die Gemeinde Marpingen in der NS-Zeit und auch darüber hinaus. 
Das NS-System erfreute sich in weiten Teilen der Bevölkerung, so auch in Marpingen, großer Beliebtheit und auch heute ist ein beängstigender Rechtsruck im Denken großer Bevölkerungsteile zu beobachten. 
In dem Flyer wird auf 14 Seiten in der gebotenen Kürze dargestellt, was sich in Marpingen hinsichtlich NS-Opfer, NS-Täter und Widerstand gegen das NS-Regime abspielte. Insbesondere werden die Marpinger NS-Opfer ausführlich benannt und ihr Schicksal beschrieben. Ein jüdischer Arzt, dessen Marpinger Existenz zerstört wurde und der flüchten musste, 3 Sinti-Kinder aus Urexweiler, die in Auschwitz ermordet wurden, ein Händler aus Urexweiler, der ebenfalls im KZ den Tod fand und der Widerstandskämpfer Alois Kunz aus Marpingen, der auch in Auschwitz ermordet wurde. 
Es werden auch 3 Täter benannt, 2 KZ-Aufseher und der NSDAP Ortsgruppenleiter, von denen zwei heute immer noch im Marpinger Ehrenbuch als Helden geehrt werden. 
Und es werden die wenigen Männer und Frauen benannt, die sich im Abstimmungskampf 1933/1934 gegen den Anschluss des damaligen Saargebietes an Hitler-Deutschland wehrten. Es waren noch keine 20 Personen. Späteren Widerstand gegen das NS-Regime gab es in Marpingen nicht.
Im September 2019 haben wir den Flyer zum bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2019" des Bündnisses für Demokratie und Toleranz (BfDT) in Berlin angemeldet. Am 10. Dezember 2019 bekamen wir nun die erfreuliche Nachricht, das unser Flyer "als vorbildlich" eingestuft wurde und mit einer Prämie in 4-stelliger Höhe ausgezeichnet wurde. Bundesweit wurden 254 Projekte aus den 16 Bundesländern eingereicht und 63 von ihnen wurden prämiert.
Im Laufe des ersten Halbjahres 2020 werden alle Preisträger(innen) zu einer öffentlichen Preisverleihung eingeladen und gewürdigt werden.
Für unseren Verein ist es eine große Ehre, diese bundesweite Würdigung unserer Arbeit erhalten zu haben.

Den Flyer könne sie über den Verein beziehen.

Hier können sie den Flyer lesen.
Flyer "Marpingen und der Nationalsozialismus"