Unterstützung für Umbenennung der "Röchling-Höhe" in Völklingen

Der Ortsteil von Völklingen, Bouser-Höhe, wurde 1956, nach dem Ende der Regierungszeit von Johannes Hoffmann, umbenannt in „Hermann-Röchling-Höhe“. Der Hütten-Baron Hermann Röchling war ein nach 1945 wegen Ausbeutung und Verschleppung von Zwangsarbeiter(innen) verurteilter Kriegsverbrecher, war NSDAP-Mitglied und glühender Antisemit.

In einer Denkschrift vom 17.08.1936 schrieb er an Hitler: „Deutschland hat dem in Rußland absolut herrschenden Judentum und dem Judentum der Welt, dem einflußreichsten Vorkämpfer des Bolschewismus, den schärfsten Kampf angesagt.“Er war Mitglied im „nationalsozialistischen Rüstungsrat“, Wehrwirtschaftsführer und Mitglied des „Freundeskreises des Reichsführers SS“ sowie u.a. „Reichsbeauftragter für Eisen und Stahl in den besetzten Gebieten“. Er beutete tausende von Zwangsarbeiter(innen) aus, über 200 von ihnen verloren auf der Hütte oder im hütteneigenen KZ ihr Leben. Am 19. August 2014 verlegte der Künstler Gunter Demnig zur Erinnerung an sie eine „Stolperschwelle“ direkt am Haupteingang zum Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Unser Verein unterstützt die Rückbenennung der „Röchling-Höhe“ in „Bouser-Höhe“, so wie sie bis 1956 hieß. Wenn Sie, liebe Leser(innen) dieser Zeilen, dieses Anliegen auch unterstützen, so können Sie unter der Internetadresse http://www.bouser-hoehe.de/ die Petition unterschreiben, indem Sie sich dort registrieren. Bei der Verlegung der „Stolperschwelle“ war eine Abordnung unseres Vereins zugegen, sehen Sie dazu die Fotos.

Röchling-Höhe 19.08.2014, Verlegung StolperschwelleRöchlinghöhe 19.08.2014

 

 

 

 

Stolperschwelle in VK

Blue Joomla templates by template joomla